Aloe Vera: die heilende Kraft des Multitalents

Aloe Vera: die heilende Kraft des Multitalents

Die feuchtigkeitsspendende, regenerierende und heilende Kraft der Aloe Vera ist seit Jahrtausenden bekannt. Ob von aussen auf die Haut aufgetragen oder als Saft getrunken, die Wüstenlilie ist ein Multitalent und hilft bei zahlreichen Beschwerden. In ihrem Blattmark speichert sie Unmengen von Stoffen, die deinem Körper guttun. Wir stellen euch die Wüstenblume vor. 

Angesichts ihrer Erscheinung könnte man meinen, es handle sich bei der Aloe um einen Kaktus. Dabei gehört Aloe vera zur botanischen Familie der Liliengewächse. In trockenen Wüstenregionen beheimatet, trotzt die widerstandsfähige Pflanze längeren Trockenperioden. Sie besitzt die besondere Eigenschaft, über lange Zeit Wasser zu speichern und überlebt monatelang ohne einen Tropfen Wasser. Daher stammt auch der Name «Wüstenlilie». Die rosettenartig angeordneten Blätter, deren Saft zur Gewinnung von Aloe vera verwendet werden, enthalten erst ab dem Alter von drei Jahren die begehrten Wirkstoffe.

Aloe vera – eine lange Tradition in der Naturheilkunde

Der Name Aloe vera stammt vom arabischen Wort «alloeh», was so viel bedeutet wie «glänzende bittere Substanz» und dem lateinischen Wort «vera», was übersetzt «wahr» heisst. Seit Jahrhunderten ist ihre Heilkraft in der Volksmedizin bekannt. Vor 2000 Jahren bereits betrachteten griechische Wissenschaftler Aloe vera als Universalheilmittel. Die Ägypter nannten sie die «Pflanze der Unsterblichkeit». Nofretete und Cleopatra verwendeten den wertvollen Saft der Aloe vera für ihre Schönheitsrituale. Alexander der Grosse und Columbus nutzten die Aloe als Wundheilmittel für ihre Gefolgschaft.

Aloe vera als Hautpflegemittel

Für die Haut ist Aloe vera einer der wertvollsten Pflanzenstoffe aus der Natur. Sie enthält zahlreiche Wirkstoffe, wie Aminosäuren, Mineralstoffe und Vitamine. Dieser Wirkstoffcocktail unterstützt das Immunsystem der Haut und hilft ihr, sich schneller zu regenerieren. So klingen Rötungen und Hautreizungen dann auch zügiger ab. Besonders geeignet ist ein Aloe vera Gel daher als After-Sun Produkt nach dem Sonnenbad. So wichtig die Sonne auch für uns ist, so stresst sie dennoch unsere Haut. Ist die Haut zu lange der starken UV-Strahlung ausgesetzt, kommt es zu Entzündungsvorgängen, die sich später durch Rötungen und ein brennendes Gefühl bemerkbar machen – dem typischen Sonnenbrand.

Neben einem guten Sonnenschutz ist es daher wichtig, auch nach dem Sonnenbad gereizte Haut zu pflegen, auch dann, wenn noch kein Sonnenbrand zu spüren ist. Die Haut wird es dir danken.

Aloe vera empfiehlt sich nicht nur bei Sonnenbrand als Hautpflege. Äusserlich angewendet kann ein Aloe vera Gel vielseitig eingesetzt werden:

  • Aloe vera Gel reguliert hervorragend die Hautfeuchtigkeit, schützt vor Austrocknung, strafft die Haut und macht sie glatt und voller Spannkraft.
  • Aloe vera Gel versorgt die Haut mit regenerierenden Nährstoffen, die in die tiefen Hautschichten eindringen und dort in den Zellen eingelagert werden.
  • Aloe vera Gel sorgt für einen natürlichen Säureschutzmantel und schützt so vor schädlichen Umwelteinflüssen.
  • Aloe vera Gel hilft Schweiss und Schlackenstoffe leichter abzubauen. Dadurch kann es als natürliches Deodorant unter den Achseln verwendet werden.

Innere Anwendung von Aloe vera

Das Molekül Aloeverose ist eine der Hauptinhaltsstoffe der Pflanze und ein Qualitätsfaktor für die Wirksamkeit. Je höher der Anteil an Aloeverose im Pflanzen-Gel, desto höher ist der Gehalt an Inhaltsstoffen wie essentielle Aminosäuren, Mineralien, Vitaminen, Enzymen und Fettsäuren. Diese Substanzen besitzen entgiftende, immunstimulierende, entzündungshemmende, wundheilende, zellschützende und weitere positive Eigenschaften.

Bei vielen gesundheitlichen Themen wie beispielsweise Allergien, Magen-Darm-Beschwerden, Hämorrhoiden, Akne, Pilzerkrankungen, Immunsystemstärkung und Zahnfleischentzündung ist die Power-Pflanze einsetzbar.

Auf welche Qualitätsmerkmale solltest du achten?

Bei der Auswahl eines Aloe Produkts ist es wichtig, dass der Anteil der Aloe so hoch wie möglich ist. Manche Produkte enthalten zwar Aloe vera und werben auch damit, allerdings ist ihr Anteil im gesamten Produkt eher gering und es werden billigere Füllstoffe wie Wasser verwendet. Am besten erkennt man einen hohen Anteil an Aloe im Produkt, indem man auf die Liste mit den Inhaltsstoffen sieht. Erscheint hier an erster Stelle «Aloe vera», kann man davon ausgehen, dass auch ein hoher Anteil an Aloe vera enthalten ist. Besser ist es natürlich, der Hersteller gibt den Prozentanteil direkt auf dem Produkt an.

Auch auf die Qualität kommt es an. Du solltest darauf achten, dass reiner Aloe Blattsaft im Produkt enthalten ist und kein Pulver. Einige Produkte verwenden Aloe vera Pulver, welches später mit Wasser rückverdünnt wird. Das Trocknen wirkt sich jedoch negativ auf den ganzheitlichen Wirkstoffzusammenhang aus. Zudem können wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen.

Genauso wichtig ist es auch, darauf zu achten, dass Aloe vera aus kontrolliert biologischem Anbau stammt. Bei Aloe aus konventionellem Anbau wird synthetischer Dünger verwendet, der dafür sorgt, dass die Pflanze schneller wächst. Bio Aloe vera enthält daher eine höhere Wirkstoffkonzentration. Und nebenbei wird auf umweltschädliche Pestizide verzichtet.

Antje Nobis

Antje Nobis