Birkensaft – Detox für Haut und Bindegewebe

Birkensaft – Detox für Haut und Bindegewebe

Zeit für eine Kur mit Birkenwasser. Der Saft aus dem Stamm der Birke enthält eine Fülle von Mineral- und sekundären Pflanzenstoffen und wird in der Naturheilkunde seit Jahrhunderten geschätzt. Seine vielen hochwertigen Inhaltsstoffe wirken sich entgiftend und entschlackend auf Haut und Stoffwechsel aus.

Was ist Birkensaft?

Birkensaft ist eine farblose Flüssigkeit, die aus dem Stamm der Weissbirke (Betula alba), die auch als Hängebirke (Betula pendula) bekannt ist, oder dem der Moorbirke (Betula pubescens) durch Anzapfen gewonnen wird. Er hat einen zarten, leicht süsslichen Geschmack und wird in der Regel pur getrunken. Waldarbeiter schätzten früher den Birkensaft als schnell verfügbare Trinkquelle.

Wie wird Birkensaft hergestellt?

Im April und Mai, wenn ihre Blätter spriessen, zieht die Birke viele hundert Liter Wasser aus dem Erdboden. In dieser Zeit wird der Stamm angezapft, was für die Birke nicht schädlich ist. Ein Baum mit fünfzig Zentimetern Stammdurchmesser kann bis zu 10 Litern Saft pro Tag und bis zu 200 Litern in einer Saison abgeben. In der Regel zapft man höchstens fünf Liter pro Tag. Nach vier Wochen lässt der Saftfluss allmählich nach. Danach gibt man dem Baum zwei Jahre Zeit, um sich zu erholen. Der frisch gewonnene Birkensaft wird in Flaschen abgefüllt.

Welche wichtigen Inhaltsstoffe enthält Birkensaft?

Birkensaft enthält Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Zink, Mangan, Eisen, Flavone, Flavonoide, Saponine, Gerbstoffe, Vitamin C., Apfel-, Zitronen-, Phosphor- und Bernsteinsäure. Das Zusammenspiel dieser Inhaltsstoffe hat einen anregenden und entgiftenden Effekt auf den gesamten Organismus. Birkensaft enthält zudem einen hohen Anteil an Betulin, dem sogenannten Birkenkampfer.

Bei welchen Regulationsstörungen wird Birkensaft eingesetzt?

Betulin besitzt antientzündliche Eigenschaften. Es kann sich bei Entzündungen der Haut wie Allergien, Neurodermitis, Akne und Ekzemen, aber auch bei innerlichen Entzündungen positiv auswirken, darunter vor allem Rheuma, Arthritis und Gicht. Birke regt die Wasserausscheidung über die Nieren an und fördert damit die Ausschwemmung von Giftstoffen, Stoffwechselendprodukten und Nierengriess. Der Saft ist ideal für Frühjahrs-, Entgiftungs- und Schlankheitskuren, da er nur 5 Kalorien auf 100 Milliliter besitzt. Weil er den Blutzuckerspiegel kaum anhebt, können ihn auch Diabetiker über längere Zeit trinken und mit diesem Saft ihre Gesundheit pflegen. Birkensaft besitzt überdies cholesterinsenkende Eigenschaften. Sein entschlackender Effekt kann sich positiv bei Cellulite, Hautunreinheiten und Frühjahrsmüdigkeit auswirken. Bei Sportlern kann Birkensaft den Wasserhaushalt regulieren und für ein ausgewogenes Elektrolytgleichgewicht sorgen.

Naturwasser für schöne Haut

Du leidest unter Neurodermitis, Akne oder Hautunreinheiten? Wasche dein Gesicht morgens und abends mit Birkensaft und lasse die Haut anschliessend an der Luft trocknen. Auch soll Birkensaft das Haarwachstum anregen, einfach nach der Haarwäsche in die Haare und Kopfhaut einmassieren und nicht ausspülen.

Power-Drink für Sportler

Birkenwasser schmeckt leicht süsslich und erfrischt mit seinen milden Baumaromen. Mit nur 3 Kilokalorien pro 100 Milliliter ist der Saft kalorienarm und daher ein super Energy-Drink für Sportler. Mit seiner günstigen Mineralstoffzusammensetzung reguliert Birkensaft während des Trainings den Wasserhaushalt und hält die Elektrolyten im Körper im Gleichgewicht. Seine Fructose und sein Traubenzucker sorgen für eine konstante Leistung, Magnesium reduziert Müdigkeit, Kalium unterstützt den Sauerstofftransport im Körper, Kalzium stärkt die Muskelfunktion.

Probiere mal…

… folgendes Rezept: Wer im Frühjahr oder Herbst eine Entgiftungskur durchführen möchte und dies mit einem echten Gaumenschmeichler, mischt 500 ml Birkensaft mit 150 ml hellem Traubensaft und dem Saft einer halben Zitrone. Gut gekühlt ein toller Drink, nicht nur im Frühjahr und Herbst, sondern auch an heissen Sommertagen.

Pur statt pasteurisiert

Wichtig für das Fasten mit Birkensaft: Das Naturwasser sollte frisch und nicht pasteurisiert sein. Nur dann enthält es noch alle Inhaltsstoffe wie Aminosäuren, Vitamin C, Mineralstoffe und Spurenelemente, darunter Kalium, Kalzium, Magnesium, Mangan, Zink und Eisen. Der Naturkraftwerke Birkensaft Bio stammt aus einem ökologisch bewirtschafteten Birkenwald in Finnland, wo er frisch von den Bäumen gezapft und sofort und ohne Luftkontakt in Glasflaschen abgefüllt wird – ohne Zusatzstoffe und ohne ihn zu erhitzen. Unser Tipp: 150 ml täglich trinken, am besten morgens auf nüchternen Magen, anschliessend nicht sofort etwas essen. Nach dem Öffnen im Kühlschrank aufbewahren und zügig aufbrauchen.