Fit im Kopf mit Ginkgo

Fit im Kopf mit Ginkgo

In Asien wird Ginkgo seit Jahrtausenden als Heilpflanze genutzt. Der Baum mit den besondern Blättern ist für seine heilenden Kräften bekannt. Die zweilappige Form der Blätter steht für die Einheit und das Gleichgewicht der Polaritäten.

Mit seiner Höhe von bis zu 40 Meter ist der Ginkgobaum eine imposante Erscheinung. Heutzutage findet man ihn überall auf der Welt im Garten oder in Parkanlagen, ursprünglich kommt der Baum aus China. Die zweilappige Form der Blätter ist das charakteristische Merkmal des Ginkgo biloba, die ihn unverwechselbar machen und schon seit vielen Jahrhunderten medizinisch verwendet werden.

Schützend auf die Nervenzellen

Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen sind die wirksamkeitsbestimmenden Inhaltsstoffe des Ginkgobaums die Ginkgoflavonglykoside und Terpenlactone (Ginkgolide und Bilobalid).
Heute weiss man, dass die Ginkgo-Flavonoide und Terpenlactone freie Radikale und die Neubildung von Nervenzell-Verknüpfungen anregen können. Dadurch können Gehirnzellen vor Schäden geschützt und die Regeneration unterstützt werden.

Ausgleichend bei Schwindel

Beschwerden wie Schwindel, gehen mit einer unzureichenden Durchblutung im Gehirn einher. Betroffen sind die kleinsten Gefässe, die Arteriolen und Venolen. Die Inhaltsstoffe des Ginkgo können die Gefässwände stabilisieren und die Durchblutung dieser kleinsten Blutgefässe im Gehirn verbessern. Sie wirken also schützend auf die Gehirnzellen und versorgen sie besser mit Sauerstoff. Dieser Mechanismus führt dazu, dass die Durchblutung verbessert werden kann und Schwindel nachlässt.

Es klingelt. Es pfeift. Es rauscht.

Wie auch bei Schwindel, wurden die Ginkgo-Wirkstoffe in mehreren Studien untersucht und als pflanzliche Therapie bei Tinnitus empfohlen. Ein Tinnitus geht ebenfalls oft mit einer verminderten Durchblutung in den kleinsten Gefässen einher. Ohrgeräusche können entstehen. Unabhängig von der Ursache, z.B. Hörsturz, Lärmtrauma, Medikamente, Hirntumore, kann auch hier die durchblutungsfördernde Wirkung des Ginkgos helfen.

Turboantrieb für die Leistungsfähigkeit

Aufgrund der immensen Informationsflut und den damit verbundenen Anforderungen an unsere geistige Leistungsfähigkeit ist unser Gehirn ununterbrochen aktiv. Das Gehirn verbraucht 20% des gesamten Sauerstoffbedarfs bei einem Gewicht von nur 2% des Körpergewichts. Ginkgo fördert die Sauerstoffversorgung des Gehirns und die Vernetzung der Neuronen untereinander. Hilfreich für Denker jeden Alters, welche ihre geistige Leistungsfähigkeit verbessern wollen. Oder auch bei altersbezogenen Gedächtnisproblemen, wie fehlender Konzentration und Aufmerksamkeit bzw. um geistige «Verworrenheit» zu verhindern. Für Studenten, Geschäftsleute und vielseitig engagierte Frauen, Senioren und jeden Menschen, der ständigem Multitasking ausgesetzt ist. Die positive Wirkung von Ginkgo auf Geist und Gehirn macht sich auch im Alltag bemerkbar. Man wird ausgeglichener, konzentrierter und belastbarer.

Antje Nobis

Antje Nobis