So stärkst du mit Akazienfasern Darm und Immunsystem

So stärkst du mit Akazienfasern Darm und Immunsystem

Der milchige Baumsaft der stolzen Akazie hat es in sich. Getrocknet und zu Faserpulver verarbeitet, enthält die natürliche Nahrungsergänzung über 80 Prozent Ballaststoffe, die regulierend auf den Körper wirken. Akazienfasern unterstützen deinen Darm und stärken das Immunsystem: Empfehlenswert bei Übergewicht, Reizdarm, Entgiftungskuren sowie erhöhtem Cholesterin und Blutzucker.

Der Verdauung auf die Sprünge helfen

Fehlen in der täglichen Nahrung die Ballaststoffe, kann dies zu chronischer Verstopfung führen. Man nimmt an, dass jeder fünfte Erwachsene in Industrienationen unter einer trägen Verdauung leidet. Grund dafür sind die stark raffinierten, industriell verarbeiteten Nahrungsmittel, welche kaum Nahrungsfasern enthalten. Doch genau diese Nahrungsfasern sind wichtig für die Darmgesundheit. Schon 15g Akazienfasern täglich erhöhen das Stuhlvolumen und machen den Stuhlgang weicher.

Warum Balaststoffe wichtig sind

Durch das erhöhte Volumen wird die Darmbewegung angeregt. Der Darminhalt kommt schneller voran und trocknet weniger aus. Nahrungsfasern sind auch als «Bakterien-Futter» für alle wertvollen Bakterien der Darmflora enorm wichtig. Um den Darm gesund zu halten und Folgeerkrankungen wie Divertikel, Hämorrhoidalleiden, Bauchschmerzen oder ein Druckgefühl zu verhindern, lohnt es sich, ballaststoffreiche Nahrungsfasern zu sich zu nehmen.

Starkes Immunsystem mit Akazienfasern

Die Akazienfaser ist weit mehr als eine Darmregulation. Sie fördert auch das Wachstum von wichtigen Lactobazillen und Bifidusbakterien im Dickdarm und verstärkt die Abwehr gegen krankmachende Keime. Die Gesundheit sitzt ja bekanntlich im Darm. Nur wenn es diesem gut geht, kann auch das Immun­system einwandfrei arbeiten.

Für eine harmonische Darmfunktion

Reizdarmpatienten leiden abwechselnd unter Durchfall und Verstopfung, krampfartigen Bauchschmerzen und Blähungen. Oft verursacht durch eine geschwächte Darmflora oder eine beschädigte Darmschleimhaut. Akazienfasern können hier wieder Harmonie in den Darm bringen, die Darmflora aufbauen und das Nervensystem über einen gleichmässigeren Stuhlgang beruhigen. Natürlich kombiniert mit einer Ernährungsumstellung, möglichst wenig Zucker und Kaffee sowie durch gezielte Entspannungsübungen.

Regulierend für den Körper

Die ballaststoffreichen Akazienfasern wirken auch unterstützend bei Diäten und erhöhten Blutzuckerwerten, weil die Kohlenhydrate im Darm langsamer aufgenommen werden. Dadurch wird der Blutzuckeranstieg reguliert, das Sättigungsgefühl gefördert und Heisshungerattacken gemindert. Und nicht zuletzt helfen sie den Cholesterinspiegel auszubalancieren.

Akazienfasern - Tipp

Nature First Akazienfasern gibt es in unserem Onlineshop und in unseren Ladengeschäften zu kaufen. Das Pulver enthält mehr als 80 Prozent Ballaststoffe, ist 100 Prozent natürlich, frei von Zusatzstoffen und neutral im Geschmack.

Vom Saft zur Faser

Die Akazie gehört zu den Mimosengewächsen, einer Unterfamilie der Pflanzenfamilie der Hülsenfrüchte. Insgesamt gibt es rund 1400 Akazienarten die insbesondere in den Subtropen, in Afrika und in Australien verbreitet sind. Die bei uns heimische Robinie ist eine Schein­akazie, die botanisch nichts mit der echten Akazie gemein hat. Als Heilmittel verwendet man den milchigen Baumsaft einer Akazie, die in der afrikanischen Sahelwüste wächst. Den Milchsaft zapft man durch das Einritzen der Baumrinde ab. Danach wird er getrocknet, gereinigt und zu Faserpulver verarbeitet.

Antje Nobis

Antje Nobis

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.