Unterstütze dein Bindegewebe!

Unterstütze dein Bindegewebe!

Bindegewebe füllt im gesamten Körper die Hohlräume zwischen Organen und Organteilen aus, umfasst Nerven, Muskeln und Gefässe und sorgt dafür, dass alles an seinem Platz bleibt beziehungsweise sich möglichst reibungsfrei bewegen kann. Es lohnt sich daher, das Bindegewebe zu unterstützen.

Vom Bindegewebe ist meistens dann die Rede, wenn es stört. An weiblichen Oberschenkeln zum Beispiel, wo schwaches Bindegewebe zu den bekannten Dellen führt, die man gemeinhin als Cellulite bezeichnet. Auch Schwangerschaftsstreifen und Besenreiser sind der sichtbare Ausdruck von schwachem Bindegewebe. Das Bindegewebe entscheidet auch darüber, ob die Haut straff und jugendlich wirkt. Es stützt die Hautschichten und dient als Wasserspeicher. Bei Verletzungen übernimmt das Bindegewebe die Wundheilung. Bei kleinen Wunden schliesst sich das Gewebe ohne sichtbare Spuren. Bei grösseren Verletzungen mit Gewebeverlust kann sich das Bindegewebe nur rudimentär erneuern. Es bilden sich starre Stränge, Narben, die zu Bewegungseinschränkungen von Gelenken führen und die Funktion darunter liegender Organe beeinträchtigen können.

Eine wichtige Funktion übernimmt das Bindegewebe, zu dem auch die Fettzellen gehören, als Speicherorgan. Nährstoffe gelangen über das Bindegewebe zu den Organen, Abfallstoffe werden auf demselben Weg abtransportiert. Dies erklärt, warum ungesunde Ernährung, Übergewicht und Bewegungsmangel das Bindegewebe schädigen und schwächen können. Wenn Schlackenstoffe, überschüssige Säuren und Schadstoffe sich ablagern, beeinträchtigt dies auch die Funktion von Organen, Gelenken und Muskeln. Schwaches Bindegewebe begünstigt Krampfadern, und es kann so stark geschwächt sein, dass es seine Stützfunktion verliert. Gebärmuttervorfall, Beckenbodensenkung und Blasenvorfall können dann die äusserst unangenehmen Folgen sein.

Gesunde Ernährung unterstützt das Bindegewebe

Wer seinem Bindegewebe Gutes tun will, sorgt für gesunde Ernährung, regelmässige Bewegung und einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt. Dies vermindert die Ablagerung von Schlackenstoffen und die Übersäuerung, die, wenn sie chronisch ist, zu Antriebslosigkeit, schnellem Ermüden und Immunschwäche führen kann und auch Gelenkserkrankungen begünstigt.

Bevorzugen Sie basenbildende Nahrungsmittel, wie Gemüse, Früchte und Vollkornprodukte und reduzieren Sie den Fleischkonsum. Kartoffeln, Paprika, Kohlgemüse und Zitrusfrüchte sind für ein gesundes Bindegewebe unerlässlich. Trinken Sie viel Wasser, verdünnte Obstsäfte und ungesüsste Kräutertees. Meiden Sie Kaffee und Alkohol. Würzen Sie statt mit Salz mit frischen oder getrockneten Kräutern und meiden Sie fetten Käse und fette Wurst.

Unterstützung von aussen

Unterstützen Sie das Bindegewebe mit fünf Minuten morgendlicher Trockenmassage. Verwenden Sie dazu einen Luffahandschuh oder eine Holzbürste mit Naturborsten und massieren Sie mit leichtem Druck und stets zum Herzen hin. Das bringt Stoffwechsel und Kreislauf in Schwung, vertreibt die Müdigkeit, steigert die Leistungsfähigkeit, lockert das Gewebe und stimuliert den Lymphfluss. Belebend auf die Blutzirkulation, die Lymphbewegung und den Fettstoffwechsel wirken auch Wechselduschen. Lassen Sie nach der normalen Dusche den kalten Brausestrahl zuerst rechts, dann links über Hüfte, Gesäss und Oberschenkel gleiten. Wiederholen Sie den Vorgang mit warmem Wasser und kommen Sie mit einem kalten Guss zum Schluss.

Unterstützung aus der Natur

In der Nature First gibt es eine ganze Reihe natürlicher Produkte, mit deren Hilfe Sie Ihr Bindegewebe von innen unterstützen können. Das Schüssler Bindegewebe-Trio mit den Salzen Nr. 1, 2 und 11 setzen wir ein bei faltiger Haut, Cellulite, brüchigen Nägeln, Haarausfall, Hämorrhoiden und Krampfadern. Auch Lunge, Nieren, Herz, Magen, Speiseröhre und viele andere Körpergewebe sprechen gut auf diese Mischung an.

Der Birkensaft von Weleda belebt durch seine reinigende Kraft. Die dreiwöchige Aktiv-Kur bringt die natürlichen Entschlackungsprozesse in Gang, schenkt Vitalität und vollendet die ganzheitliche Cellulitebehandlung.

Regelmässige Bäder mit Nutrexin Basenbad machen die Haut geschmeidig weich und verbessern das Hautbild. Die basische Badesalzmischung besteht aus Himalaya-Kristallsalz, Meersalz und Würenloser Gesteinspulver. Sie neutralisiert überschüssige Säure auf der Haut, reinigt und regt die Durchblutung an.

Ebenfalls von Nutrexin stammt das Produkt Basen-Aktiv. Es besteht aus basischen Mineralstoffen, Zitronensaftextrakt-Pulver und Inulin, einer idealen Mischung zur Regulierung des Säure-Basen-Haushalts und zur Vorbeugung vor Belastungen durch Schad- und Schlackenstoffe.

Eines der besten Mittel, um die Festigkeit des Bindegewebes zu verbessern, ist nebst gesunder, fettarmer Ernährung und viel Bewegung Bambus-Silicium. Die neuen Nature First Kapseln Perfect Body& Hair enthalten Bambus-Silicium, Hirseextrakt und Zink, diese Komposition verbessert die Festigkeit des Bindegewebes und gibt Stabilität.

Nature First Programm für ein gesundes Bindegewebe

  • Achten Sie auf den Säure-Basenhaushalt, das Nutrexin Basen Aktiv Pulver und das Basenbad unterstützen Sie dabei.
  • Täglich 5 Minuten Trockenbürsten regt die Durchblutung und den Stoffwechsel an.
  • Wechselduschen regt die Blutzirkulation und den Lymphfluss an.
  • Das Bindegewebe-Trio mit den Schüssler Salzen 1,2 und 11 gibt Festigkeit und Stabilität, ergänzend dazu die Nature First Perfect Body & Hair Kapseln für eine genügende Silicium Versorgung.
  • Birkensaft schenkt Ihnen Vitalität und entschlackt auf allen Ebenen.


Andrea Jenzer

Andrea Jenzer