Starke Abwehrkräfte mit Schüssler Salzen

Starke Abwehrkräfte mit Schüssler Salzen

Aus Sicht der Biochemie nach Dr. Schüssler sind Störungen und Erkrankungen des Körpers immer mit einem Defizit an Funktionsstoffen (Mineralstoffen) verbunden. Rechtzeitig gegeben, können die Schüssler Salze helfen, eine Erkrankung abzuwehren oder mindestens die Symptome zu lindern.

Im Winter zieht sich die Natur zurück. Die Farben verblassen, das reichhaltige Nahrungsangebot nimmt ab, die Tage werden kürzer, die Erkältungs- und Grippezeit beginnt. Im Kindergarten, in der Schule, am Arbeitsplatz, überall wo sich Menschen begegnen, befinden sich Viren, Bakterien und Pilze. Sie finden ihren Weg über kleinste Verletzungen in der Haut oder Schleimhaut, gelangen über die Nahrung in den Organismus oder werden beim Einatmen aufgesogen. Die beste Vorsorge, um Erkrankungen zu verhindern, ist ein starkes Immunsystem. Jetzt brauchen wir Menschen die Unterstützung der körperlichen Kraft von innen mit ausreichend Vitalstoffen und den Mineralstoffen nach Dr. Schüssler.

Die drei Stadien nach Schüssler

Wenn der Körper nicht mehr ausreichend entgiften kann, stauen sich belastende Stoffe an. Ein deutliches Zeichen sind Gliederschmerzen, die häufig als Vorboten eines grippalen Infektes auftreten. Wird der Körper rechtzeitig und ausreichend mit den notwendigen Mineralstoffen versorgt, kann die drohende Erkrankung erfolgreich abgewehrt werden. Falls die Erkrankung fortschreitet, werden in der Biochemie nach Dr. Schüssler drei Stadien unterschieden.

Dauern die Symptome bereits ein paar Tage an und sind sie verknüpft mit Tubenkatarrh, einer möglichen Vorstufe von Mittelohrentzündung, oder Schnupfen mit verstopfter oder verschleimter Nase, kann Nr. 4 Kalium chloratum für Besserung sorgen. Der Wirkstoff bindet die Viren und Giftstoffe im Körper und fördert ihren Abtransport.Nr. 10 Natrium sulfuricum wirkt als Ausleitungs- sowie Entgiftungsmittel und führt Viren, andere Keime, Schlackenstoffe und Giftstoffe aus dem Körper ab. Ausserdem fördert es die Regeneration, stärkt das Immunsystem und wirkt der Erschöpfung vor, während und nach der Grippe entgegen. Zur Unterstützung für den Aufbau der Schleimhaut und zur Stärkung der Immunabwehr dient Nr. 21 Zincum chloratum.

1. Stadium
Niesen, Kribbeln in der Nase, Kältegefühl, Kratzen im Hals
Angezeigtes Mittel: Nr. 3 Ferrum phosphoricum, bei Gliederschmerzen zusätzlich Nr. 10 Natrium sulfuricum.

2. Stadium
Schnupfen, Husten, Sekret ist weiss- grau
Angezeigtes Mittel: Nr. 4 Kalium chloratum, bei wässrigem Sekret zusätzlich Nr. 8 Natrium chloratum.

3. Stadium
Absonderungen sind gelblich, Erkältungen oder grippale Infekte, die nicht abklingen
Angezeigtes Mittel: Nr. 6 Kalium sulfuricum, zur Ausscheidung zusätzlich Nr. 10 Natrium sulfuricum.

Allgemeine Tipps für ein starkes Immunsystem

Diese simplen Kniffs und Tricks können ganz einfach in den Alltag eingebaut werden und stärken das Immunsystem:

  • Ansteigende Fussbäder bewirken durch die langsame Temperaturerhöhung eine bessere Sauerstoffversorgung im Körper und trainieren das Immunsystem. Nach Kneipp wird in Abständen von fünf Minuten heisses Wasser in die Fussbadewanne gelassen, um einen Wärmestoss von 36°C auf 40 bis 45°C zu geben, je nach Verträglichkeit. 20 Tabs Ferrum phosphoricum im Badewasser auflösen. Anschliessend ausruhen!
  • Wechselduschen mobilisieren die Abwehrkräfte. Zuerst zwei Minuten warm duschen, danach zehn bis fünfzehn Sekunden kalt. Dies drei Mal wiederholen und mit kaltem Wasser beenden.
  • Regelmässige Bewegung stimuliert die Abwehr. Dazu reicht schon ein täglicher Spaziergang von einer halben Stunde. Schlechtes Wetter ist kein Grund, zu Hause zu bleiben!
  • Wussten Sie, dass ein Kuss wie eine vitalisierende Infusion auf unsere Abwehrkraft wirkt?

Für die Stärkung des Immunsystems und zur Bekämpfung von Erkältungs- und Grippesymtomes empfehlen wir Ferrum phoshoricum Nr. 3 plus.

Nadja Harlacher

Nadja Harlacher

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.