Wunden natürlich versorgen

Wunden natürlich versorgen

Kleine Verletzungen gehören zum Alltag, besonders bei Kindern. Sie verletzen sich beim Spielen und kommen mit Schürfwunden oder Blutergüssen nach Hause. Dagegen verletzen sich Erwachsene eher im Haushalt. Wie du Wunden natürlich versorgen kannst, erfährst und in diesem Artikel.

Hausmittel oder Arzt – je nach Wunde


Je nach Art und Tiefe der Wunde sind Haut, Blutgefässe, Nerven und sogar Knochen betroffen. Bei leichten Verletzungen braucht der Körper nur wenig Zeit für die Heilung. Innerhalb von sechs bis acht Tagen ist die Wunde wieder zu. Bei tieferen Verletzungen kann es länger dauern bis Haut und Gewebe wieder hergestellt sind.

Jede Wunde sollte als erstes unter fliessendem Wasser oder mit einer desinfizierenden Spüllösung gereinigt werden. Du solltest die Wundbehandlung der Tiefe und Art der Wunde anpassen. Bei leichten und mittelschweren Wunden kannst du den Heilungsprozess mit pflanzlichen Heilmittel und Hausmitteln unterstützen. Allerdings solltest du bei tiefen Wunden und schweren Verletzungen einen Arzt konsultieren.

Schürf- und leichte Platzwunden heilen meistens gut von alleine und es reicht wenn du sie abdeckst bis die Kruste langsam abfällt. Bei einer tiefen Platzwunde hingegen solltest du die Blutung mit einem Druckverband stillen. Bei Verbrennungen ist es wichtig, die verbrannte Stelle lange zu kühlen. 10 Minuten sind eine gute Richtzeit. Nach der Wundbehandlung solltest du die Verbrennung mit einer Vlieskompresse abdecken und mit einem (Klebe-)Verband fixieren. Auch nach einem Sonnenbrand sollte die Haut gekühlt werden. Du kannst ein feuchtes Waschtuch auf die betroffenen Stellen legen um der Haut zu helfen die Hitze loszulassen.

Für den kleinen Notfall natürlich ausgerüstet

Ob eine kleine Schnittwunde, eine Verbrennung oder eine stumpfe Verletzung – Wenn du Wunden natürlich versorgen möchtest, gehören diese pflanzlichen Wirkstoffe in deine Hausapotheke:

Arnica montana – schmerzlindernd und entzündungshemmend
Arnika ist in der Naturheilkunde schon lange für ihre schmerzlindernde, entzündungshemmende und abschwellende Wirkung bekannt. Du kannst sie innerlich als homöopathisches Mittel oder äusserlich als Salbe zur Behandlung von stumpfen Verletzungen wie Prellungen und Verstauchungen angewandt. Ausserdem kannst du sie auch bei leichten Zerrungen und muskulären Verspannungen einsetzen.

Calendula officinalis – wundheilende Kraft der Ringelblume
Calendula ist das Wundheilkraut schlechthin. Die Kraft der Calendula gibt deiner Haut die nötige Energie für eine rasche Heilung. So unterstützt sie die Wundheilung und wirkt bei offenen Verletzungen desinfizierend. Du kannst Calendula innerlich und äusserlich anwenden, zum Beispiel als Tinktur oder Salbe.

Azadirachta indica – Allrounder Neemöl zur Behandlung von offenen Wunden
In der westlichen Welt ist Neemöl eher unbekannt, in der ayurvedischen Medizin hat die Verwendung von Neemöl in der Wundbehandlung eine lange Tradition. So wird der Neem-Baum (Azadirachta indica) auch als heiliger Baum beschrieben, weil sämtliche Teile des Baumes in unterschiedlichen Medizinal-Gebieten Anwendung finden. Das Öl des Neem-Baumes wird durch Kaltpressung der Früchte und/oder Samen gewonnen. Du kannst kleinere offene Wunden, Risse und sogar Herpes und Ekzeme mit Neemöl behandeln.

Hypericum perforatum – Wunden natürlich versorgen mit Johanniskrautöl
Das Öl des Johanniskrauts enthält das Enzym Hyperforin. Es wirkt entzündungshemmend und fördert die Wundheilung. Ausserdem schützt und pflegt es die Haut, verbessert die Hautfeuchtigkeit und Oberflächenstruktur und du kannst es auch gut als Narbenpflege einsetzen.

WUNDE – Der Spray für jede Hausapotheke


Ein 100% pflanzliches Wundheilprodukt für jede Hausapotheke ist der 2013 lancierte WUNDE-Spray. Du kannst ihnbei der Behandlung von Schürf- oder Schnittwunden, Verbrennungen und Sonnenbrand einsetzen. Ausserdem hilft er auch bei Fusspilz, Herpes oder Windeldermatitis. Er kann bereits ab dem zweiten Lebensmonat bei Kindern angewandt werden.

Der WUNDE-Spray besteht aus einer speziell formulierten Kombination aus Johanniskraut-Rotöl und Neemöl. Dadurch wird eine einfache und schmerzarme Wundbehandlung von Entstehung bis Verschluss ermöglicht. Der Ölfilm versorgt die Wunde und Wundumgebung mit wichtigen Fettsäuren. Diese wirken antimikrobiell, unterstützen die Wundheilung und haben einen positiven Einfluss auf die Regeneration der Haut, Hautelastizität und Vernarbung. Durch die antimikrobielle Wirkung von WUNDE werden Wunden sauber gehalten und die Wundheilung wird unterstützt. Spüle die Wunde erst mit sauberem Wasser, und sprühe dann etwas WUNDE Spray drauf. Anschliessend braucht die Wunde nicht zusätzlich desinfiziert zu werden.

Sieh dir unsere Produktempfehlungen für natürliche Wundversorgung an.


Antje Nobis

Antje Nobis