Der gesunde Darm ist die Wurzel aller Gesundheit

Der gesunde Darm ist die Wurzel aller Gesundheit

Die Liste von Beschwerden, die auf eine gestörte Darmflora hinweisen können, ist lang. Maik Parolini, Naturheilpraktiker TEN mit Schwerpunkt Ernährung und Vitalstoffe, erklärt im Interview , wie er in der Praxis vorgeht, um den Zustand der Darmflora zu analysieren und was es für Möglichkeiten gibt, die Darmflora gesund zu halten.

Nature First: Herr Parolini, welche Beschwerden können auf eine gestörte Darmflora hinweisen?

Maik Parolini: Die Liste ist endlos. Einige Beispiele wären, ständige Blä­hungen, Krämpfe, unregelmässige Ver­dauung, Obstipation oder Durchfälle, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Al­lergien, Hautprobleme, Kopfschmerzen, dauernde Infekte, usw.

Wie schon Hippokrates, der Begründer der griechischen Medizin sagte: «Der gesunde Darm ist die Wurzel aller Ge­sundheit».

Dementsprechend beginnt keine Thera­pie ohne auch den wichtigen Aspekt der Darmgesundheit angeschaut zu haben.

Nature First: Wie gehen Sie in der Praxis vor, um den Zustand der Darmoflora zu analysieren?

Maik Parolini: Nach einer gründlichen Erstanamnese mit dem Patienten, kön­nen wir uns zusätzlich mittels einer in­ dividuellen Stuhlanalyse, die ein dafür spezialisiertes Labor durchführen kann, ein Bild der aktuellen Darmgesundheit machen.

Nature First: Über was gibt eine Stuhlanalyse Auskunft?

Maik Parolini: Je nachdem, welche Untersuchung durchgeführt wird, kann uns eine Stuhldiagnose Auskunft über den aktuellen Florastatus, Eigenschaf­ten des Stuhls, Verdauungsrückstände, Aufnahmestörungen, bis hin zu einem Leaky Gut (durchlässiger Darm) geben. Ebenfalls kann man Hinweise auf eine mögliche Glutenintoleranz erhalten. Es gibt aber noch viele weitere Analysen die man machen kann, wie z.B. die Tes­tung auf Parasiten oder eine molekular­ genetische Mikrobiomanalyse.

Nature First: Wie kann die Darmflora positiv über die Ernährung beeinflusst werden?

Maik Parolini: Die Ernährung spielt hier eine entscheidende Rolle. Störende Nahrungsmittel sollten gemieden wer­den, denn ein Dauerreiz bringt ständige Unruhe ins System. Die tägliche Ernäh­rung sollte ausgewogen, frisch, unver­arbeitet, farbenfroh und möglichst biologisch sein.

Sie möchten gerne mehr über ihre Darmflora erfahren?
Melden sie sich für eine Darm-Check Beratung bei Maik Parolini.

Maik Parolini

Maik Parolini

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.